Чтобы открыть эту страницу, включите, пожалуйста, Javascript.
Jadon Sancho
Дата рождения 25.03.2000
Возраст 19
Нац. Англия  Англия
Рост 1,80м
Контракт действует до 30.06.2022
Амплуа Правый Вингер
Нога правая
Нынешний клуб Боруссия Дортмунд
Заинтересованный клуб Бавария Мюнхен
120,00 Млн €
Дата последних изменений: 17 дек. 2019 г.
Статистика 19/20
ТурнирwettbewerbМатчи
Всего 19/20: 311617
201314
722
3--
111
Jadon Sancho zu FC Bayern München?
23 дек. 2018 г. - 2:39 Часов
Now, Real Madrid, Barcelona and Bayern Munich are very closely monitoring Sancho's situation.

The giants of the sport see him as a potential signing to strengthen their squads and are keeping tabs on what he is doing at Borussia Dortmund, a club that maintains a close relationship with Real Madrid.
Die Bayern, Real und Barcelona haben sich in den Spieler verschaut, bekommen werden sie ihn aber wohl so schnell nicht.
Jadon Sancho zu FC Bayern München? |#241
18 февр. 2020 г. - 15:48 Часов
Zitat von robstar
Zitat von zwen1979

Zitat von robstar

Wenn 140 Mio. EUR gefordert werden und die Bayern diese Forderung erfüllen, wäre mir als BVB egal, ob dieses Geld aus München, Liverpool, London oder Manchester kommt. Hauptsache es ist rechtzeitig da und kann reinvestiert werden.


Na dann versetze Dich mal in einem BVB-Fan, der in den letzten 10 Jahren mit Ansehen musste, wie Götze, Lewandowski und dann Kapitän Hummels nach München gewechselt sind und es seit dem 7!!! Meistertitel in Folge für die Bayern gab!

Nein, es ist nicht egal, woher das Geld kommt und wohin wir Jadon wechseln lassen. Wenn chelsea & Co 140 Mio bieten, sollte der Preis für die Bayern 200 Mio betragen!

Und wir betteln ja nicht darum, dass Sancho gehen soll.


Das ist hartes Buisness. Fussballromantik gehört hier nicht mehr her. Was zählt wäre nüchtern betrachtet, dass der Spieler weg ist und das Geld da.
Sancho bettelt nunmal aber darum zu gehen. Und wohin ist egal. Entscheident ist, wie klever die 140 Mio. EUR reinvestiert wären.
Wenn man sich als Fan so sehr über die Bayern ärgern möchte, kann man sich doch darüber freuen, dass denen nun 140 Mio. EUR weniger für andere Spielertransfers zur Verfügung stehen...

Bei Götze und Lewandowski kann man sich über die Art und Weise der Transfers ärgern. Aber das die Spieler zu stärkeren Vereinen weiterziehen ist nun mal die normalste Sache der Welt.


Das ist keine Fußballromantik und schon gar kein Fanhass! Ich fände es als Fan des BVBs äußerst schade und für die Machtverhältnisse in der Bundesliga bedauernswert, wenn man seinen besten Spieler wieder nach München ziehen lassen müsste. Und vor allem, zu einem Betrag, den auch ein anderer Verein bereit gewesen wäre zu zahlen. Und das mal unabhängig davon, was der Spieler will.

Da es a) ziemlich unrealistisch ist, dass Jadon als Engländer lieber zu den Bayern will, als zurück in die PL oder nach Real und b) es mindestens genauso unrealistisch ist, dass Bayern überhaupt so viel Geld zahlen würde, können wir es auch dabei belassen. Diskutiere hier gerne weiter, wenn es auch etwas handfestes gibt ...
Jadon Sancho zu FC Bayern München? |#242
18 февр. 2020 г. - 20:05 Часов
Zitat von zwen1979
Zitat von robstar

Zitat von zwen1979

Zitat von robstar

Wenn 140 Mio. EUR gefordert werden und die Bayern diese Forderung erfüllen, wäre mir als BVB egal, ob dieses Geld aus München, Liverpool, London oder Manchester kommt. Hauptsache es ist rechtzeitig da und kann reinvestiert werden.


Na dann versetze Dich mal in einem BVB-Fan, der in den letzten 10 Jahren mit Ansehen musste, wie Götze, Lewandowski und dann Kapitän Hummels nach München gewechselt sind und es seit dem 7!!! Meistertitel in Folge für die Bayern gab!

Nein, es ist nicht egal, woher das Geld kommt und wohin wir Jadon wechseln lassen. Wenn chelsea & Co 140 Mio bieten, sollte der Preis für die Bayern 200 Mio betragen!

Und wir betteln ja nicht darum, dass Sancho gehen soll.


Das ist hartes Buisness. Fussballromantik gehört hier nicht mehr her. Was zählt wäre nüchtern betrachtet, dass der Spieler weg ist und das Geld da.
Sancho bettelt nunmal aber darum zu gehen. Und wohin ist egal. Entscheident ist, wie klever die 140 Mio. EUR reinvestiert wären.
Wenn man sich als Fan so sehr über die Bayern ärgern möchte, kann man sich doch darüber freuen, dass denen nun 140 Mio. EUR weniger für andere Spielertransfers zur Verfügung stehen...

Bei Götze und Lewandowski kann man sich über die Art und Weise der Transfers ärgern. Aber das die Spieler zu stärkeren Vereinen weiterziehen ist nun mal die normalste Sache der Welt.


Das ist keine Fußballromantik und schon gar kein Fanhass! Ich fände es als Fan des BVBs äußerst schade und für die Machtverhältnisse in der Bundesliga bedauernswert, wenn man seinen besten Spieler wieder nach München ziehen lassen müsste. Und vor allem, zu einem Betrag, den auch ein anderer Verein bereit gewesen wäre zu zahlen. Und das mal unabhängig davon, was der Spieler will.

Da es a) ziemlich unrealistisch ist, dass Jadon als Engländer lieber zu den Bayern will, als zurück in die PL oder nach Real und b) es mindestens genauso unrealistisch ist, dass Bayern überhaupt so viel Geld zahlen würde, können wir es auch dabei belassen. Diskutiere hier gerne weiter, wenn es auch etwas handfestes gibt ...


Warum soll Bayern nicht darüber nachdenken, 140 Millionen für Sancho zu zahlen und dafür keine 120 Millionen für Sane auszugeben? Mir ist auch nicht klar, warum Sancho keine Probleme hat in Dortmund zu spielen, aber es für ihn so absurd wäre einen Vertrag in München zu unterschreiben. Wenn ich richtig informiert bin, ist er weder Fan des BVB noch von Bayern München. Finanziell gut formulierte Argumente könnten ihn vermutlich von einigen Vereinen überzeugen, die in diesen sportlichen Regionen angesiedelt sind.

•     •     •

»Ein dicker Kuss von der Trainer von der Meister« Louis van Gaal
Jadon Sancho zu FC Bayern München? |#243
18 февр. 2020 г. - 20:23 Часов
Zitat von Traumtaenzer
Zitat von zwen1979

Zitat von robstar

Zitat von zwen1979

Zitat von robstar

Wenn 140 Mio. EUR gefordert werden und die Bayern diese Forderung erfüllen, wäre mir als BVB egal, ob dieses Geld aus München, Liverpool, London oder Manchester kommt. Hauptsache es ist rechtzeitig da und kann reinvestiert werden.


Na dann versetze Dich mal in einem BVB-Fan, der in den letzten 10 Jahren mit Ansehen musste, wie Götze, Lewandowski und dann Kapitän Hummels nach München gewechselt sind und es seit dem 7!!! Meistertitel in Folge für die Bayern gab!

Nein, es ist nicht egal, woher das Geld kommt und wohin wir Jadon wechseln lassen. Wenn chelsea & Co 140 Mio bieten, sollte der Preis für die Bayern 200 Mio betragen!

Und wir betteln ja nicht darum, dass Sancho gehen soll.


Das ist hartes Buisness. Fussballromantik gehört hier nicht mehr her. Was zählt wäre nüchtern betrachtet, dass der Spieler weg ist und das Geld da.
Sancho bettelt nunmal aber darum zu gehen. Und wohin ist egal. Entscheident ist, wie klever die 140 Mio. EUR reinvestiert wären.
Wenn man sich als Fan so sehr über die Bayern ärgern möchte, kann man sich doch darüber freuen, dass denen nun 140 Mio. EUR weniger für andere Spielertransfers zur Verfügung stehen...

Bei Götze und Lewandowski kann man sich über die Art und Weise der Transfers ärgern. Aber das die Spieler zu stärkeren Vereinen weiterziehen ist nun mal die normalste Sache der Welt.


Das ist keine Fußballromantik und schon gar kein Fanhass! Ich fände es als Fan des BVBs äußerst schade und für die Machtverhältnisse in der Bundesliga bedauernswert, wenn man seinen besten Spieler wieder nach München ziehen lassen müsste. Und vor allem, zu einem Betrag, den auch ein anderer Verein bereit gewesen wäre zu zahlen. Und das mal unabhängig davon, was der Spieler will.

Da es a) ziemlich unrealistisch ist, dass Jadon als Engländer lieber zu den Bayern will, als zurück in die PL oder nach Real und b) es mindestens genauso unrealistisch ist, dass Bayern überhaupt so viel Geld zahlen würde, können wir es auch dabei belassen. Diskutiere hier gerne weiter, wenn es auch etwas handfestes gibt ...


Warum soll Bayern nicht darüber nachdenken, 140 Millionen für Sancho zu zahlen und dafür keine 120 Millionen für Sane auszugeben? Mir ist auch nicht klar, warum Sancho keine Probleme hat in Dortmund zu spielen, aber es für ihn so absurd wäre einen Vertrag in München zu unterschreiben. Wenn ich richtig informiert bin, ist er weder Fan des BVB noch von Bayern München. Finanziell gut formulierte Argumente könnten ihn vermutlich von einigen Vereinen überzeugen, die in diesen sportlichen Regionen angesiedelt sind.


Die sieben Meistertitel hätte Bayern auch ohne die drei genannten Spieler geholt, von denen mit Götze und Hummels zwei auch nur in sehr begrenztem Umfang zum Erfolg beigetragen haben. Alle sind nach München gegangen, um die CL zu gewinnen und deswegen ist es auch dieses Jahr wichtig, dass Bayern ausscheidet, damit nicht noch mehr BVB-Spieler auf die Idee kommen, nach München zu wechseln, sondern Watzke und Co. noch das abschreckende Beispiel hochhalten können.

Btt: Die ganze Diskussion hier ist doch überhaupt nicht zielführend. Nirgendwo steht geschrieben, dass der Spieler nach München will, dass Dortmund ihn abgeben wird (er hat keine AK) oder dass Bayern eine dreistellige Millionensumme zahlen wird. Was soll also das ganze? Der Thread wird doch ohnehin nur zum gegenseitigen Provozieren genutzt, dann kann man ihn auch schließen, bis es eine neue Quelle gibt.
Jadon Sancho zu FC Bayern München? |#244
19 февр. 2020 г. - 9:07 Часов
Zitat von Traumtaenzer
Zitat von zwen1979

Zitat von robstar

Zitat von zwen1979

Zitat von robstar

Wenn 140 Mio. EUR gefordert werden und die Bayern diese Forderung erfüllen, wäre mir als BVB egal, ob dieses Geld aus München, Liverpool, London oder Manchester kommt. Hauptsache es ist rechtzeitig da und kann reinvestiert werden.


Na dann versetze Dich mal in einem BVB-Fan, der in den letzten 10 Jahren mit Ansehen musste, wie Götze, Lewandowski und dann Kapitän Hummels nach München gewechselt sind und es seit dem 7!!! Meistertitel in Folge für die Bayern gab!

Nein, es ist nicht egal, woher das Geld kommt und wohin wir Jadon wechseln lassen. Wenn chelsea & Co 140 Mio bieten, sollte der Preis für die Bayern 200 Mio betragen!

Und wir betteln ja nicht darum, dass Sancho gehen soll.


Das ist hartes Buisness. Fussballromantik gehört hier nicht mehr her. Was zählt wäre nüchtern betrachtet, dass der Spieler weg ist und das Geld da.
Sancho bettelt nunmal aber darum zu gehen. Und wohin ist egal. Entscheident ist, wie klever die 140 Mio. EUR reinvestiert wären.
Wenn man sich als Fan so sehr über die Bayern ärgern möchte, kann man sich doch darüber freuen, dass denen nun 140 Mio. EUR weniger für andere Spielertransfers zur Verfügung stehen...

Bei Götze und Lewandowski kann man sich über die Art und Weise der Transfers ärgern. Aber das die Spieler zu stärkeren Vereinen weiterziehen ist nun mal die normalste Sache der Welt.


Das ist keine Fußballromantik und schon gar kein Fanhass! Ich fände es als Fan des BVBs äußerst schade und für die Machtverhältnisse in der Bundesliga bedauernswert, wenn man seinen besten Spieler wieder nach München ziehen lassen müsste. Und vor allem, zu einem Betrag, den auch ein anderer Verein bereit gewesen wäre zu zahlen. Und das mal unabhängig davon, was der Spieler will.

Da es a) ziemlich unrealistisch ist, dass Jadon als Engländer lieber zu den Bayern will, als zurück in die PL oder nach Real und b) es mindestens genauso unrealistisch ist, dass Bayern überhaupt so viel Geld zahlen würde, können wir es auch dabei belassen. Diskutiere hier gerne weiter, wenn es auch etwas handfestes gibt ...


Warum soll Bayern nicht darüber nachdenken, 140 Millionen für Sancho zu zahlen und dafür keine 120 Millionen für Sane auszugeben? Mir ist auch nicht klar, warum Sancho keine Probleme hat in Dortmund zu spielen, aber es für ihn so absurd wäre einen Vertrag in München zu unterschreiben. Wenn ich richtig informiert bin, ist er weder Fan des BVB noch von Bayern München. Finanziell gut formulierte Argumente könnten ihn vermutlich von einigen Vereinen überzeugen, die in diesen sportlichen Regionen angesiedelt sind.


a) Die ominösen 140 Millionen sind mmN nur ein Anhalt in welche Richtung es gehen könnte. Ich würde mich mal von der Summe lösen, die ist lediglich in einem Artikel bei einem evtl. Chelsea Angebot aufgetaucht.
Wenn Bayern darüber nachdenkt ihn u verpflichten nur zu, die Ablöse bleibt davon ja erstmal unberührt.
b) Sancho ist kein Söldner. Da er beim BVB spielt und wenn man seine Interviews und Texte liest, wird stets betont dass er sich beim BVB wohl fühlt. Vergleicht man dazu noch die Auftritte in den Social Medien ist da doch eine Freundschaft zu einigen Youngstern beim BVB. Sancho jetzt eine Gefühlskälte zu seinem Arbeitgeber zu unterstellen, find ich amüsant, da Bayern bis jetzt überhaupt nicht bei Sancho aufgetaucht ist. Das ist ähnlich wie bei Pulisic damals, da war auch Interesse, er selber ist dann zu Chelsea gegangen.
c) Finanziell mag Bayern mehr zahlen können als der BVB, aber wie hoch ist denn die Differenz? Bei Sancho geht es um intern. Titel. Da mag Bayern vielleicht über dem BVB stehen, aber sind sie jedes CL Favorit? Eher nein. Was sollten denn die Gründe sein zu Bayern zu gehen? Der Trainer, eher nein? Das Umfeld, eher nein. Es spricht nichts für einen Wechsel innerhalb der Bundesliga. Sancho wird kein zweiter Hargreaves bei Bayern.
d) Die Wahrscheinlichkeit dass er nach München wechseln wird liegt bei 1%. Die Wahrscheinlichkeit das er in die PL wechselt liegt wohl up to 50%. Da gibt es mehrere Optionen. Real wird ja auch immer wieder Interesse an Sancho nachgesagt.
e) Bayern will Sane holen, sagen wir mal für 100 Millionen Euro. Dazu noch Upamecano (?) für 60 Millionen Euro, dann noch andere für ca. 50 Millionen Euro, dann noch Sancho drauf, dann sind wir bei ca. 350 Millionen Euro, evtl. noch den ein oder anderen Wechsel von München. Kann gehen, glaube ich aber nicht dass Bayern das macht.
f) Die Zeiten dass die Keyplayer vom BVB zwangsweise nach München wechseln sind vorbei. Sancho mag ein kommender Weltstar sein oder werden, er wird aber nicht Lewy, Götze oder Hummels Wegen folgen.
Dass Sancho wechselwillig ist (bettelt(?) da kann man ich nur lachen) mag ja sein, je nachdem wie man zum BVB steht, aber es gibt keinen Indikator, dass der nach München gehen will.

•     •     •

Wir sind alle am Borsigplatz geboren.

Wir sind die schwarz-gelbe Macht. Wir sind die Macht im Ruhrpott.

BVB: Tradition verpflichtet. Projekt alla RB: Tradition vernichtet.

Bürki-Akanji-Hummels-Zagadou-Hakimi-Witsel-Sancho-Brandt-Götze-Reus-Haaland
Jadon Sancho zu FC Bayern München? |#245
19 февр. 2020 г. - 11:06 Часов
Zitat von MCU_71
Zitat von Traumtaenzer

Zitat von zwen1979

Zitat von robstar

Zitat von zwen1979

Zitat von robstar

Wenn 140 Mio. EUR gefordert werden und die Bayern diese Forderung erfüllen, wäre mir als BVB egal, ob dieses Geld aus München, Liverpool, London oder Manchester kommt. Hauptsache es ist rechtzeitig da und kann reinvestiert werden.


Na dann versetze Dich mal in einem BVB-Fan, der in den letzten 10 Jahren mit Ansehen musste, wie Götze, Lewandowski und dann Kapitän Hummels nach München gewechselt sind und es seit dem 7!!! Meistertitel in Folge für die Bayern gab!

Nein, es ist nicht egal, woher das Geld kommt und wohin wir Jadon wechseln lassen. Wenn chelsea & Co 140 Mio bieten, sollte der Preis für die Bayern 200 Mio betragen!

Und wir betteln ja nicht darum, dass Sancho gehen soll.


Das ist hartes Buisness. Fussballromantik gehört hier nicht mehr her. Was zählt wäre nüchtern betrachtet, dass der Spieler weg ist und das Geld da.
Sancho bettelt nunmal aber darum zu gehen. Und wohin ist egal. Entscheident ist, wie klever die 140 Mio. EUR reinvestiert wären.
Wenn man sich als Fan so sehr über die Bayern ärgern möchte, kann man sich doch darüber freuen, dass denen nun 140 Mio. EUR weniger für andere Spielertransfers zur Verfügung stehen...

Bei Götze und Lewandowski kann man sich über die Art und Weise der Transfers ärgern. Aber das die Spieler zu stärkeren Vereinen weiterziehen ist nun mal die normalste Sache der Welt.


Das ist keine Fußballromantik und schon gar kein Fanhass! Ich fände es als Fan des BVBs äußerst schade und für die Machtverhältnisse in der Bundesliga bedauernswert, wenn man seinen besten Spieler wieder nach München ziehen lassen müsste. Und vor allem, zu einem Betrag, den auch ein anderer Verein bereit gewesen wäre zu zahlen. Und das mal unabhängig davon, was der Spieler will.

Da es a) ziemlich unrealistisch ist, dass Jadon als Engländer lieber zu den Bayern will, als zurück in die PL oder nach Real und b) es mindestens genauso unrealistisch ist, dass Bayern überhaupt so viel Geld zahlen würde, können wir es auch dabei belassen. Diskutiere hier gerne weiter, wenn es auch etwas handfestes gibt ...


Warum soll Bayern nicht darüber nachdenken, 140 Millionen für Sancho zu zahlen und dafür keine 120 Millionen für Sane auszugeben? Mir ist auch nicht klar, warum Sancho keine Probleme hat in Dortmund zu spielen, aber es für ihn so absurd wäre einen Vertrag in München zu unterschreiben. Wenn ich richtig informiert bin, ist er weder Fan des BVB noch von Bayern München. Finanziell gut formulierte Argumente könnten ihn vermutlich von einigen Vereinen überzeugen, die in diesen sportlichen Regionen angesiedelt sind.


a) Die ominösen 140 Millionen sind mmN nur ein Anhalt in welche Richtung es gehen könnte. Ich würde mich mal von der Summe lösen, die ist lediglich in einem Artikel bei einem evtl. Chelsea Angebot aufgetaucht.
Wenn Bayern darüber nachdenkt ihn u verpflichten nur zu, die Ablöse bleibt davon ja erstmal unberührt.
b) Sancho ist kein Söldner. Da er beim BVB spielt und wenn man seine Interviews und Texte liest, wird stets betont dass er sich beim BVB wohl fühlt. Vergleicht man dazu noch die Auftritte in den Social Medien ist da doch eine Freundschaft zu einigen Youngstern beim BVB. Sancho jetzt eine Gefühlskälte zu seinem Arbeitgeber zu unterstellen, find ich amüsant, da Bayern bis jetzt überhaupt nicht bei Sancho aufgetaucht ist. Das ist ähnlich wie bei Pulisic damals, da war auch Interesse, er selber ist dann zu Chelsea gegangen.
c) Finanziell mag Bayern mehr zahlen können als der BVB, aber wie hoch ist denn die Differenz? Bei Sancho geht es um intern. Titel. Da mag Bayern vielleicht über dem BVB stehen, aber sind sie jedes CL Favorit? Eher nein. Was sollten denn die Gründe sein zu Bayern zu gehen? Der Trainer, eher nein? Das Umfeld, eher nein. Es spricht nichts für einen Wechsel innerhalb der Bundesliga. Sancho wird kein zweiter Hargreaves bei Bayern.
d) Die Wahrscheinlichkeit dass er nach München wechseln wird liegt bei 1%. Die Wahrscheinlichkeit das er in die PL wechselt liegt wohl up to 50%. Da gibt es mehrere Optionen. Real wird ja auch immer wieder Interesse an Sancho nachgesagt.
e) Bayern will Sane holen, sagen wir mal für 100 Millionen Euro. Dazu noch Upamecano (?) für 60 Millionen Euro, dann noch andere für ca. 50 Millionen Euro, dann noch Sancho drauf, dann sind wir bei ca. 350 Millionen Euro, evtl. noch den ein oder anderen Wechsel von München. Kann gehen, glaube ich aber nicht dass Bayern das macht.
f) Die Zeiten dass die Keyplayer vom BVB zwangsweise nach München wechseln sind vorbei. Sancho mag ein kommender Weltstar sein oder werden, er wird aber nicht Lewy, Götze oder Hummels Wegen folgen.
Dass Sancho wechselwillig ist (bettelt(?) da kann man ich nur lachen) mag ja sein, je nachdem wie man zum BVB steht, aber es gibt keinen Indikator, dass der nach München gehen will.


Komplett deiner Meinung.
Dortmund wird den Teufel tun, ihn nach München zu verkaufen. Ausserdem wird Sancho wahrscheinlich nach England gehen. Zurück nach Hause, was man ihm nicht übel nehmen kann.
Jadon Sancho zu FC Bayern München? |#246
19 февр. 2020 г. - 11:56 Часов
Zitat von FLOBVB
Zitat von MCU_71

Zitat von Traumtaenzer

Zitat von zwen1979

Zitat von robstar

Zitat von zwen1979

Zitat von robstar

Wenn 140 Mio. EUR gefordert werden und die Bayern diese Forderung erfüllen, wäre mir als BVB egal, ob dieses Geld aus München, Liverpool, London oder Manchester kommt. Hauptsache es ist rechtzeitig da und kann reinvestiert werden.


Na dann versetze Dich mal in einem BVB-Fan, der in den letzten 10 Jahren mit Ansehen musste, wie Götze, Lewandowski und dann Kapitän Hummels nach München gewechselt sind und es seit dem 7!!! Meistertitel in Folge für die Bayern gab!

Nein, es ist nicht egal, woher das Geld kommt und wohin wir Jadon wechseln lassen. Wenn chelsea & Co 140 Mio bieten, sollte der Preis für die Bayern 200 Mio betragen!

Und wir betteln ja nicht darum, dass Sancho gehen soll.


Das ist hartes Buisness. Fussballromantik gehört hier nicht mehr her. Was zählt wäre nüchtern betrachtet, dass der Spieler weg ist und das Geld da.
Sancho bettelt nunmal aber darum zu gehen. Und wohin ist egal. Entscheident ist, wie klever die 140 Mio. EUR reinvestiert wären.
Wenn man sich als Fan so sehr über die Bayern ärgern möchte, kann man sich doch darüber freuen, dass denen nun 140 Mio. EUR weniger für andere Spielertransfers zur Verfügung stehen...

Bei Götze und Lewandowski kann man sich über die Art und Weise der Transfers ärgern. Aber das die Spieler zu stärkeren Vereinen weiterziehen ist nun mal die normalste Sache der Welt.


Das ist keine Fußballromantik und schon gar kein Fanhass! Ich fände es als Fan des BVBs äußerst schade und für die Machtverhältnisse in der Bundesliga bedauernswert, wenn man seinen besten Spieler wieder nach München ziehen lassen müsste. Und vor allem, zu einem Betrag, den auch ein anderer Verein bereit gewesen wäre zu zahlen. Und das mal unabhängig davon, was der Spieler will.

Da es a) ziemlich unrealistisch ist, dass Jadon als Engländer lieber zu den Bayern will, als zurück in die PL oder nach Real und b) es mindestens genauso unrealistisch ist, dass Bayern überhaupt so viel Geld zahlen würde, können wir es auch dabei belassen. Diskutiere hier gerne weiter, wenn es auch etwas handfestes gibt ...


Warum soll Bayern nicht darüber nachdenken, 140 Millionen für Sancho zu zahlen und dafür keine 120 Millionen für Sane auszugeben? Mir ist auch nicht klar, warum Sancho keine Probleme hat in Dortmund zu spielen, aber es für ihn so absurd wäre einen Vertrag in München zu unterschreiben. Wenn ich richtig informiert bin, ist er weder Fan des BVB noch von Bayern München. Finanziell gut formulierte Argumente könnten ihn vermutlich von einigen Vereinen überzeugen, die in diesen sportlichen Regionen angesiedelt sind.


a) Die ominösen 140 Millionen sind mmN nur ein Anhalt in welche Richtung es gehen könnte. Ich würde mich mal von der Summe lösen, die ist lediglich in einem Artikel bei einem evtl. Chelsea Angebot aufgetaucht.
Wenn Bayern darüber nachdenkt ihn u verpflichten nur zu, die Ablöse bleibt davon ja erstmal unberührt.
b) Sancho ist kein Söldner. Da er beim BVB spielt und wenn man seine Interviews und Texte liest, wird stets betont dass er sich beim BVB wohl fühlt. Vergleicht man dazu noch die Auftritte in den Social Medien ist da doch eine Freundschaft zu einigen Youngstern beim BVB. Sancho jetzt eine Gefühlskälte zu seinem Arbeitgeber zu unterstellen, find ich amüsant, da Bayern bis jetzt überhaupt nicht bei Sancho aufgetaucht ist. Das ist ähnlich wie bei Pulisic damals, da war auch Interesse, er selber ist dann zu Chelsea gegangen.
c) Finanziell mag Bayern mehr zahlen können als der BVB, aber wie hoch ist denn die Differenz? Bei Sancho geht es um intern. Titel. Da mag Bayern vielleicht über dem BVB stehen, aber sind sie jedes CL Favorit? Eher nein. Was sollten denn die Gründe sein zu Bayern zu gehen? Der Trainer, eher nein? Das Umfeld, eher nein. Es spricht nichts für einen Wechsel innerhalb der Bundesliga. Sancho wird kein zweiter Hargreaves bei Bayern.
d) Die Wahrscheinlichkeit dass er nach München wechseln wird liegt bei 1%. Die Wahrscheinlichkeit das er in die PL wechselt liegt wohl up to 50%. Da gibt es mehrere Optionen. Real wird ja auch immer wieder Interesse an Sancho nachgesagt.
e) Bayern will Sane holen, sagen wir mal für 100 Millionen Euro. Dazu noch Upamecano (?) für 60 Millionen Euro, dann noch andere für ca. 50 Millionen Euro, dann noch Sancho drauf, dann sind wir bei ca. 350 Millionen Euro, evtl. noch den ein oder anderen Wechsel von München. Kann gehen, glaube ich aber nicht dass Bayern das macht.
f) Die Zeiten dass die Keyplayer vom BVB zwangsweise nach München wechseln sind vorbei. Sancho mag ein kommender Weltstar sein oder werden, er wird aber nicht Lewy, Götze oder Hummels Wegen folgen.
Dass Sancho wechselwillig ist (bettelt(?) da kann man ich nur lachen) mag ja sein, je nachdem wie man zum BVB steht, aber es gibt keinen Indikator, dass der nach München gehen will.


Komplett deiner Meinung.
Dortmund wird den Teufel tun, ihn nach München zu verkaufen. Ausserdem wird Sancho wahrscheinlich nach England gehen. Zurück nach Hause, was man ihm nicht übel nehmen kann.


A) komplett richtig
B) komplett falsch. Söldner ist ein falsches Wort, es sind eben Profis und bei den wenigsten hängt wirklich das Herz am Verein. Das glaube ich einem Marco Reus, einem Thomas Müller. Freundschaft zu Teamkollegen etc sind keinerlei Indikatoren dafür das er einen Wechsel zu einem direkten Konkurrenten ausschließt.
C) ja bei Bayern sind die Chancen auf einen internationalen Titel höher. Jedes Jahr CL Favorit? Sicher nicht. Das war vor einer Dekade mal Barca aber seitdem gibt es einfach nicht mehr DEN Favoriten. Die Spitze ist näher beisammen und an guten Tagen gehört mE auch Bayern dazu. Gründe könnten ua ein Stammplatz sein in einem der Clubs die zur Spitze gehören. Das wäre bei Pool, City zB schwerer und da könnte er mit 24,25 als gestandener Weltstar theoretisch immernoch hin.
D) Ja die Chancen das er zu Bayern geht sehe ich auch kleiner als Real zB. Sehe ihn aber nicht in der PL, auch wenn das für viele das wahrscheinlichste ist. Iwann wird er sicher dort spielen, aber City CL Ausschluß, immense Konkurrenz, Lpool immense Konkurrenz, dass sieht in ein paar Jahren evtl anders aus. Chelsea, ManU etc da kann er auch beim BVB bleiben rein sportlich betrachtet seid ihr stärker mE.
E) Bayern wird auch verkaufen, Tolisso 40, Martinez 15, Boa 10-15. Evtl sogar Alaba wenn er nicht verlängert? Ca 70 M für ihn. Davies ist zu stark um ihn wieder raus zu nehmen, die IV bald wieder vollzählig, die 6 besetzt. Denke das kann ein heißes thema werden im sommer.
Dann hätte Bayern ca 140M Einnahmen. 350 deine rechnung - 140. Wäre man wieder im Bereich des absolut möglichen.
Alaba ist nur eine Theorie von mir kann ich mir aber für vorstellen.
F) ist mE nach alles in der Schwebe. Der BVB ist ein Topverein. Je nach Losen, Tagesform etc kann es auch beim BVB immer sehr weit gehen international. Ausschließen das er zu Bayern geht kann man aber nicht. Ich an seiner Stelle würde wahrscheinlich noch 3 Jahre ca bleiben und dann als Weltstar Richtung Spanien ziehen um mit ca 27 mit etlichen Titeln die Heimat zu rocken.

Wir kennen ihn alle nicht. Aussagen die öffentlich getroffen werden, fühle mich wohl, will unbedingt nach England etc sind mE nichts wert.
Lewy wollte immer zu Real, Auba auch, De Ligt nach Spanien und Haaland nur in die PL, laut Medien immer.
Ich gebe leider nichts mehr auf öffentliche Treuebekundungen. Er macht das aber ja wenigstens nicht. Er sagt nur er fühlt sich wohl. Punkt. Das ist professionell.
Jadon Sancho zu FC Bayern München? |#247
19 февр. 2020 г. - 13:06 Часов
Zitat von MCU_71

c) Finanziell mag Bayern mehr zahlen können als der BVB, aber wie hoch ist denn die Differenz? Bei Sancho geht es um intern. Titel. Da mag Bayern vielleicht über dem BVB stehen, aber sind sie jedes CL Favorit? Eher nein.


Also ich halte den Wechsel auch für unrealistisch und falsch, aber einer der CL-Favoriten ist Bayern nach aktuellen Wettanbieterquoten schon:
ManCity 5,00
Liverpool 6,50
Bayern 7,00
Barcelona 8,00
Paris 9,00
Juventus 11,00
Real 13,00
Atlético 20,00
BVB & RB je 25,00

Da ManCity wohl in absehbarer Zukunft für Spieler, die internationale Titel gewinnen wollen, nicht infrage kommt, und Barcelona Geldprobleme hat, kommen nicht mehr viele infrage. Wenn man Bayern abzieht, und davon ausgeht, dass er nicht mit Neymar, DiMaria, Mbappe, Icardi konkurrieren will, bleiben noch Juve, Real und Liverpool.
Jadon Sancho zu FC Bayern München? |#248
19 февр. 2020 г. - 13:42 Часов
Zitat von FLOBVB
Zitat von MCU_71

Zitat von Traumtaenzer

Zitat von zwen1979

Zitat von robstar

Zitat von zwen1979

Zitat von robstar

Wenn 140 Mio. EUR gefordert werden und die Bayern diese Forderung erfüllen, wäre mir als BVB egal, ob dieses Geld aus München, Liverpool, London oder Manchester kommt. Hauptsache es ist rechtzeitig da und kann reinvestiert werden.


Na dann versetze Dich mal in einem BVB-Fan, der in den letzten 10 Jahren mit Ansehen musste, wie Götze, Lewandowski und dann Kapitän Hummels nach München gewechselt sind und es seit dem 7!!! Meistertitel in Folge für die Bayern gab!

Nein, es ist nicht egal, woher das Geld kommt und wohin wir Jadon wechseln lassen. Wenn chelsea & Co 140 Mio bieten, sollte der Preis für die Bayern 200 Mio betragen!

Und wir betteln ja nicht darum, dass Sancho gehen soll.


Das ist hartes Buisness. Fussballromantik gehört hier nicht mehr her. Was zählt wäre nüchtern betrachtet, dass der Spieler weg ist und das Geld da.
Sancho bettelt nunmal aber darum zu gehen. Und wohin ist egal. Entscheident ist, wie klever die 140 Mio. EUR reinvestiert wären.
Wenn man sich als Fan so sehr über die Bayern ärgern möchte, kann man sich doch darüber freuen, dass denen nun 140 Mio. EUR weniger für andere Spielertransfers zur Verfügung stehen...

Bei Götze und Lewandowski kann man sich über die Art und Weise der Transfers ärgern. Aber das die Spieler zu stärkeren Vereinen weiterziehen ist nun mal die normalste Sache der Welt.


Das ist keine Fußballromantik und schon gar kein Fanhass! Ich fände es als Fan des BVBs äußerst schade und für die Machtverhältnisse in der Bundesliga bedauernswert, wenn man seinen besten Spieler wieder nach München ziehen lassen müsste. Und vor allem, zu einem Betrag, den auch ein anderer Verein bereit gewesen wäre zu zahlen. Und das mal unabhängig davon, was der Spieler will.

Da es a) ziemlich unrealistisch ist, dass Jadon als Engländer lieber zu den Bayern will, als zurück in die PL oder nach Real und b) es mindestens genauso unrealistisch ist, dass Bayern überhaupt so viel Geld zahlen würde, können wir es auch dabei belassen. Diskutiere hier gerne weiter, wenn es auch etwas handfestes gibt ...


Warum soll Bayern nicht darüber nachdenken, 140 Millionen für Sancho zu zahlen und dafür keine 120 Millionen für Sane auszugeben? Mir ist auch nicht klar, warum Sancho keine Probleme hat in Dortmund zu spielen, aber es für ihn so absurd wäre einen Vertrag in München zu unterschreiben. Wenn ich richtig informiert bin, ist er weder Fan des BVB noch von Bayern München. Finanziell gut formulierte Argumente könnten ihn vermutlich von einigen Vereinen überzeugen, die in diesen sportlichen Regionen angesiedelt sind.


a) Die ominösen 140 Millionen sind mmN nur ein Anhalt in welche Richtung es gehen könnte. Ich würde mich mal von der Summe lösen, die ist lediglich in einem Artikel bei einem evtl. Chelsea Angebot aufgetaucht.
Wenn Bayern darüber nachdenkt ihn u verpflichten nur zu, die Ablöse bleibt davon ja erstmal unberührt.
b) Sancho ist kein Söldner. Da er beim BVB spielt und wenn man seine Interviews und Texte liest, wird stets betont dass er sich beim BVB wohl fühlt. Vergleicht man dazu noch die Auftritte in den Social Medien ist da doch eine Freundschaft zu einigen Youngstern beim BVB. Sancho jetzt eine Gefühlskälte zu seinem Arbeitgeber zu unterstellen, find ich amüsant, da Bayern bis jetzt überhaupt nicht bei Sancho aufgetaucht ist. Das ist ähnlich wie bei Pulisic damals, da war auch Interesse, er selber ist dann zu Chelsea gegangen.
c) Finanziell mag Bayern mehr zahlen können als der BVB, aber wie hoch ist denn die Differenz? Bei Sancho geht es um intern. Titel. Da mag Bayern vielleicht über dem BVB stehen, aber sind sie jedes CL Favorit? Eher nein. Was sollten denn die Gründe sein zu Bayern zu gehen? Der Trainer, eher nein? Das Umfeld, eher nein. Es spricht nichts für einen Wechsel innerhalb der Bundesliga. Sancho wird kein zweiter Hargreaves bei Bayern.
d) Die Wahrscheinlichkeit dass er nach München wechseln wird liegt bei 1%. Die Wahrscheinlichkeit das er in die PL wechselt liegt wohl up to 50%. Da gibt es mehrere Optionen. Real wird ja auch immer wieder Interesse an Sancho nachgesagt.
e) Bayern will Sane holen, sagen wir mal für 100 Millionen Euro. Dazu noch Upamecano (?) für 60 Millionen Euro, dann noch andere für ca. 50 Millionen Euro, dann noch Sancho drauf, dann sind wir bei ca. 350 Millionen Euro, evtl. noch den ein oder anderen Wechsel von München. Kann gehen, glaube ich aber nicht dass Bayern das macht.
f) Die Zeiten dass die Keyplayer vom BVB zwangsweise nach München wechseln sind vorbei. Sancho mag ein kommender Weltstar sein oder werden, er wird aber nicht Lewy, Götze oder Hummels Wegen folgen.
Dass Sancho wechselwillig ist (bettelt(?) da kann man ich nur lachen) mag ja sein, je nachdem wie man zum BVB steht, aber es gibt keinen Indikator, dass der nach München gehen will.


Komplett deiner Meinung.
Dortmund wird den Teufel tun, ihn nach München zu verkaufen. Ausserdem wird Sancho wahrscheinlich nach England gehen. Zurück nach Hause, was man ihm nicht übel nehmen kann.


Ich glaube schon auch, dass er wieder nach Engand zurückkehren möchte.

Für mich kommt da aktuell aber nur Liverpool in Frage und die haben ja bekanntlich mit Salah und Mane zwei Top-Spieler. Man. City macht nur dann Sinn, wenn es keine Strafe für die internationalen Wettbewerbe gibt. Chelsea, Tottenham und ManU wäre für ihn ja ehrlich gesagt nur finanziell lukrativ, aber sportlich hat er da kein Upgrade zum BVB - eher im Gegenteil, das wäre ja fast ein Schritt zurück.

Wenn, dann wären Real oder Barca interessant, aber ob die aktuell so viel ausgeben können bzw. wollen ist die andere Frage.

Bayern könnte es finanziell ohne Probleme stemmen, von daher würde ich das mal nicht von vorneherein ausschließen.
  Опции поста

Вы действительно хотите удалить всю ветку?


  Опции ментора

Вы действительно хотите удалить этот пост?

  Пожаловаться на эту запись
  Пожаловаться на эту запись
  Закладка
  Подписки на ветки
  Интересная запись
  Интересная запись
  Интересная запись
  Опции поста
Используйте поиск ветки, если хотите переместить эту ветку на другую ветку. Нажмите «создать ветку», если хотите превратить этот пост в отдельную ветку.